"COrona-virus" - Aktuelle neuigkeiten/ informationen

Hier finden Sie aktuelle Informationen und Meldungen rund um das Thema Corona-Virus, die Rechtsverordnungen und Allgemeinverfügungen im Bereich unserer Verbandsgemeinde Kusel-Altenglan.

Bundesnotbremse ab Inzidenz 100

Rheinland-Pfalz setzt die Notbremse ab Inzidenz 100 bereits seit März konsequent um. Mit der von Bundestag und Bundesrat beschlossenen "Bundesnotbremse" treten einige neue Regeln in Kraft. Im Wesentlichen ändern sich für Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer folgende Punkte:

  • Ausgangsbeschränkungen ab 22 statt 21 Uhr. Verstöße gegen Kontaktbeschränkungen im Privaten werden geahndet.
  • ‍Schule: Bei Inzidenzen von mehr als 165: Fernunterricht und Notbetreuung. Kita weiter Notbetreuung.
  • Für Besuche beim Friseur, der Fußpflege, in Zoos und botanischen Gärten werden tagesaktuelle (nicht älter als 24h) Tests nötig

Die Landesverordnung wird in den abweichenden Punkten nach den Vorgaben des Bundesgesetzes angepasst und gilt voraussichtlich ab 24. April.

Corona-Regeln im Überblick - größer und gut lesbar als PDF

 

Was gilt im Corona-Frühjahr?

Rheinland-Pfalz setzt weiterhin konsequent die Corona-Schutzmaßnahmen um, damit die Infektionszahlen wieder sinken. Wir haben klare Regeln.
Außerdem setzen wir neben der Corona-Schutzimpfung auf regelmäßige Tests – zum Beispiel an den über 1.200 Schnellteststellen im Land.

Testen für Alle

Über 1.200 Teststellen gibt es in Rheinland-Pfalz. Die ersten 300 öffneten am 8. März. Bis dahin hatten sich 427 Teststellen zum Testen und etwa 3.700 Helferinnen und Helfer gemeldet; aus freiwilliger und professioneller Struktur. Unter anderem aus Arztpraxen, Apotheken, Fieberambulanzen, Meldungen der Verbandsgemeinden (hauptsächlich auch freiwillige Feuerwehren) und Hilfsorganisationen. Da sich die Schnelltest-Lieferung durch Gesundheitsminister Spahn erneut verzögert hat, hat das Land selbst Test-Kits beschafft. 

Weitere Informationen zu den kostenlosen Corona-Schnelltests in Rheinland-Pfalz.


Der Warn- und Aktionsplan war ein Instrument, um auf regionale Infektionsgeschehen mit lokal angepassten Maßnahmen zu reagieren.

Corona Warn- und Aktionsplan RLP

Generell gilt:

  • Einhaltung der AHA-Regeln (Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmasken tragen)
  • Einhaltung der Hygienekonzepte
  • in baulichen Einrichtungen Lüftung gewährleisten
  • dringende Empfehlung der Nutzung der Corona-Warn-App
  • regelmäßige Lageanalyse des Infektionsgeschehens
  • bei Auftreten von Infektionsfällen routinemäßige, unverzügliche, vollständige Kontaktpersonennachverfolgung
    (Personalbestand / Einwohner) zur Unterbrechung von Infektionsketten

Der Corona Warn- und Aktionsplan RLP ist eine transparente Warn- und Gefahrenmeldung. Rheinland-Pfalz möchte so einer Ausbreitung von COVID-19 frühzeitig entgegenwirken. Steigen die Infektionszahlen in Rheinland-Pfalz und werden regional unterschiedliche Ausbruchsgeschehen festgestellt, wird darauf lokal flexibel reagiert.Bei steigenden Infektionszahlen reagiert Rheinland-Pfalz zielgerichtet mit lokalen Maßnahmen statt erneut flächendeckenden Beschränkungen.

Quelle: corona.rlp.de


Bürgerhotline "Coronavirus"

Telefon-Hotline:       06381/6080-333

Diese Hotline ist erreichbar von Montag bis Mittwoch 8:30-12 Uhr und 14-16 Uhr, Donnerstag 8:30-12 Uhr und 14-18 Uhr, Freitag 8:30-12 Uhr.



Meldungen aus der Verbandsgemeinde